3. Hohenbrunner Dult des Tauschkreis Talentebrunnen: Samstag, 21. April, 14 bis 17 Uhr

Der Tauschring TALENTE-BRUNNEN lädt ein zur
3. Hohenbrunner Dult am

Sonntag, 21. APRIL 2013, 14 – 17 Uhr
im LEBENSRAUM KUNST in Hohenbrunn, Dorfstr.4
.

Bei diesem FRÜHLINGSMARKT finden Sie

  • Pflanzen
  • Geschirr
  • Antiquitäten
  • Bücher
  • Spielzeug
  • Kunsthandwerk
  • Kleidung, Nippes, Tand und Trödel…

Fair gehandelte Waren vom EineWeltLaden St. Magdalena
Feine ungespritzte Kartoffeln vom Marklhof Hohenbrunn
Informationen über unseren Tauschring
 
Kulinarisch verwöhnt werden Sie wieder im Flohmarkt-Cafe mit leckeren Kuchen, Kaffee und Tee und auch herzhaften Erfrischungen.

Bezahlt werden kann mit TALENTEN und/oder €!
V.i.S.d.P. Herta Linsmaier, Tel. 089-602017, team @talente-brunnen.de

Mehr zum Tauschkreis Talentebrunnen: http://www.talente-brunnen.de/

 

In Transition 2.0 am 21. April beim Cosmic Cine Filmfestival in München

VORFÜHRUNGEN DEUTSCHLAND (zeitgleich in vier Städten)
21. April 2013 um 11:00 Uhr zeitgleich in den folgenden vier Städten/Kinos
• Mathäser Filmpalast München
• Kinopolis Bonn Bad Godesberg
• Citydome Darmstadt
• Universum City Kinos Karlsruhe

Musik und Moderatoren werden den Film an allen Standorten begeleiten und auch mit dem Publikum ins Gespräch gehen.
Tickets & Trailer: http://www.cosmic-cine.com/info-und-tickets/kinotickets.html

INHALT
Der neue Film „IN TRANSITION 2.0″ zeigt wunderbare Beispiele aus der ganzen Welt des „Transition Netzwerkes bzw. Movements” (u. a. aus Japan, Neuseeland, Indien, England, den USA u. v. m.). Der Film schenkt Einblicke in die Vielfalt und positive Kraft der weltweiten Bewegung und der Projekte vor Ort. Er macht Mut, neue Wege zu gehen und auszuprobieren. Geschichten von Menschen aus der ganzen Welt zeigen die Möglichkeiten von Veränderungsprozessen auf, angefangen von der Regionalwährung über lokale Wirtschaftssysteme, regionalem Anbau von Gemüse bis hin zu kreativen Gemeinschaften. „In Transition” ist ein soziales Experiment mit Lösungen für eine nachhaltige und sinnerfüllte Zukunft und bewegt die Menschen nicht nur im Herzen, sondern auch, Dinge selbst auszuprobieren und aktiv zu werden. Ein Film für den Wandel in uns und um uns herum — ein Film nach dem jeder Besucher die Welle der Begeisterung spürt, die von diesem Netzwerk ausgeht. (Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln)

INFOS ZUM FILM
IN TRANSITION 2.0 – a story of resilience and hope in extraordinary times

Dokumentarfilm, Großbritannien 2012
Länge: ca. 67 Minuten (nicht geprüft)
Ein Film von Transition Network.org und Emma Goude
Regie: Emma Goude

Homepage Film: http://www.intransitionmovie.com

Protokoll zum TT-Aktiven-Treff am 3. Mai 2012

Protokoll

Datum, Uhrzeit: 03.05.2012 19.30 bis 21.00 Uhr

Anwesende:
Alfred Rietzler, Hedi Rietzler, Ingeborg Bänsch, Nina Frare, Uli Fechner, Edna Rasch

1.    Begrüßungsrunde und Sammeln von TOPs und Anliegen

2.    Thema Dorffest am 21.7.:
2.1. Nina braucht jetzt Helfer (3 Personen), die Brotbeutel nähen! Bei Interesse melde Dich bitte bei Nina, email: djamillla@gmx.net (ACHTUNG: drei mal „l“ in djamillla!).
2.2. E-Radelralley: wir haben noch Fragen gesammelt, so dass wir jetzt eine Route erstellen können.
2.3. Uli stellt seine Plakate zum Thema Postwachstumsgesellschaft vor, die wir gemeinsam etwas überarbeiten.

3.    Wir beschließen, das TT-Treffen – Protokoll evtl. wie einen Newsletter zu nutzen.

Unser nächstes Treffen ist am 7.6.2012

Protokoll zum TT-Aktiven-Treffen vom 7. Juni 2012

Protokoll
Datum:        07.06.2012
Uhrzeit:        19.30 bis 21.00 Uhr

Anwesende:     Hedi Rietzler, Alfred Rietzler, Elisabeth Schmuck, Edna Rasch, Nina Frare, Gerdi Salzmann, Uli Fechner, Christian Gusic, Konrad Rosmus, Raimund Fischer

Vorbereitung des Dorffests am 21.07.
Elisabeth schaut, dass wir einen Platz mitten im Geschehen und nicht irgendwo am Rand bekommen. Sie kümmert sich auch ums Dengeln und Schärfen der Sensen.
Der Verkauf von Essen und Trinken ist nicht vorgesehen, das machen andere Stände.
Uli wird den “Laberschwätz” für die von ihm entworfenen Plakate zur Postwachstumsgesellschaft geben (Neusprech: Moderator).
Als Deko für den Stand wurde die Rikscha vorgeschlagen. Auch Pflanzen in Töpfen würden sich gut machen. Elisabeth stellt welche zur Verfügung.
Birgit Weierer leiht uns evtl. bemalte Biergartengarnituren. Alfred besorgt weitere Biergartengarnituren.
Feli kardiert evtl. Wolle.
Hedi fragt in diesem Zusammenhang, wie man Leuten die Idee von Transition Town kurz und knapp vermitteln kann. Ein Vorschlag war: Es geht um den Übergang von einer erdölabhängigen zu einer ökologisch nachhaltigen, regionalen und erdölunabhängigen Lebensweise.

Christian hat einen eigenen Stand. Wir wollen aber schauen, dass er neben den Stand von TT kommt. Die Leute, die an der Radl-Rallye teilnehmen, bekommen einen Zettel mit einer Wegbeschreibung mit, anhand derer sie die in den Fragen angesprochenen Plätze aufsuchen können. Es dürfen noch Fragen eingereicht werden. Edna gibt die schon eingegangenen Fragen an Christian weiter, der sie zusammen mit Konrad weiter verarbeitet. Die Route soll nicht allzu weit sein, sonst sind die Leute zu lange unterwegs und es wird knapp mit den Rädern.

Eine Hecke für den Krautgarten
Gerdi schlägt vor, auf der Ostseite des Krautgartens (also Richtung Fußballplatz) eine Hecke als Wind- und Erosionsschutz und Heimat für Vögel und Insekten anzulegen.
Edna sieht keine Probleme bei der Genehmigung durch den Grundstücksbesitzer, Herrn Estendorfer, obwohl Landwirte oft Bedenken diesbezüglich haben, weil so eine Hecke dann als Landschaftselement gilt und nicht mehr entfernt werden darf.

Es wurde auch kritisch hinterfragt, ob es dort genug Platz gibt, weil der Weg auch weiterhin von Traktoren und der Feuerwehr befahren werden können muss. Man braucht dafür bestimmt einen Streifen von 1,5 – 2 Metern Breite.

Über die Art der Gehölze sollte man sich vorher ausreichend Gedanken machen: möglich wäre etwa eine “essbare” Beeren-Hecke (Johannisbeeren, Schlehen, Holunder). Holunder wiederum kann sehr groß werden, die Hecke müsste also auch gepflegt und evtl. beschnitten werden.

Auch das Anlegen einer sog. Benjes-Hecke wurde ins Spiel gebracht. Dabei werden abgeschnittene Zweige und Äste aufgeschichtet, die dann nach und nach durch Samenanflug, Kot und Nahrungsdepots von Tieren belebt werden. Das hätte den Vorteil, dass man die positiven Effekte einer Hecke schon relativ bald hätte. Evtl. könnte man dafür auch Schnittgut von der Gemeinde bekommen, an Privatpersonen wird dieses ansonsten nicht abgegeben, um niemanden zu begünstigen.

Gerdi will sich erkundigen, ob es das Heckenprogramm des Landratsamtes noch gibt, damit wäre evtl. eine finanzielle Förderung für das Anlegen einer solchen Hecke möglich. Evtl. ist Hohenbrunn auch Mitglied im Landschaftspflegeverband.

Kunstdünger im Krautgarten
Edna äußert sich entsetzt darüber, dass inzwischen schon Leute dabei ertappt wurden, wie sie heimlich (!) Blaukorn zum Krautgarten brachten. Anscheinend war ihnen also bewusst, dass das nicht in Ordnung ist.

Es wäre gut, wenn man knapp und prägnant mit drei Sätzen darstellen könnte, warum Kunstdünger schlecht ist. Mit diesen Argumenten könnte man dann auch ein Plakat gestalten, das  z.B. an den Tankwagen im Krautgarten angebracht wird, sodass es auch wirklich jeder wahrnimmt. Hilfe beim Formulieren dieser Argumente ist sehr willkommen. Kennt jemand eine gute Web-Seite?

Evtl. könnte man auch mit einer Schließung des Krautgarten-Projekts drohen, wenn durch solche Methoden der seit den 70er Jahren nur noch biologisch bewirtschaftete Boden des Krautgarten-Geländes quasi verseucht wird.
Edna möchte andererseits den Krautgärtnern auch eine praktikable Antwort auf ihr nachvollziehbares Bedürfnis nach Düngung geben, evtl. ist dafür am nächsten Verkaufstag am 3. Juli Gelegenheit, wo auch biologischer Dünger angeboten werden soll.

Exkursion zum Lebensfeld von Hubert Jaksch nach Wurmsdorf (Riedering)
mit Vortrag zum Thema Terra Preta: Es besteht die Gelegenheit, sich einer Besichtigung des Lebensfeldes von Hubert Jaksch im Chiemgau anzuschließen. Termin: Sonntag, 24.06.2012, Beginn dort: 13 Uhr (Abfahrt Hohenbrunn: 12 Uhr).
Elisabeth könnte ca. 6 Leute im Auto mitnehmen. Wer Interesse hat, melde sich direkt bei ihr.

Unser nächstes Treffen ist am Donnerstag 5.7.2012 um 19.30 Uhr.